06.03.2019 in Bildung

Israel und Palästina: Vom Kern- zum Randproblem

 

unter diesem Titel hat Dr. Ralf Melzer von der Friedrich-Ebertstiftung auf Einladung der Abteilung Friedrichstadt am 13. Februar d.J. im Restaurant „Die Maultasche“ den Stand der Dinge im nahen Osten erläutert. Ausgehend von der historischen Entwicklung seit 1947 hat er die aktuelle Situation analysiert, die gekennzeichnet ist durch Stagnation und Konfrontation. Zudem bestimmen inzwischen andere regionale Konflikte wie die Kriege in Syrien und Jemen die geostrategische Situation im nahen Osten. Vor diesem Hintergrund sind die Aussichten für die Region ausgesprochen düster. Allenfalls könnte über funktionierende humanitäre Zusammenarbeit und sich entwickeln neuem Pragmatismus der Akteure auf beiden Seiten eine positive Entwicklung angestoßen werden.

 

Dr. Melzer hat als ausgewiesener Experte die politischen Gegebenheiten in Israel und Palästina anschaulich dargelegt und so die Grundlage für eine fruchtbare Diskussion geschaffen. Wir danken Herr Melzer für den spannenden Abend!

07.05.2018 in Bezirks-SPD

Neuer Kreisvorstand - Drei starke Stimmen für die Friedrichstadt

 

Wir gratulieren unseren gewählten Vertretern im Kreisvorstand:

Heidrun Kletzin, Karoline Heyne und Max Landero.

Heidrun Kletzin hat sich als ehemalige Abteilungsvorsitzende viele Jahre für den Kiez engagiert. Ihre Erfahrung und ihren Tatendrang will sie jetzt im Kreisvorstand der SPD Mitte einbringen. Heidrun sind dabei drei Themen wichtig: Graswurzelarbeit, also vor Ort mit Initiativen, Vereinen und anderen Organisationen in Gespräch zu kommen und dabei die Welt ein Stück besser zu machen. Genauso wichtig sind ihr die Themenn rund um die Herausforderung der Digitalisierung.

Karolin Heyne ist Stellvertretende Vorsitzende der SPD Friedrichstadt und möchte im neugewählten Kreisvorstand die Themen Umweltpolitik, also dem übergeordneten Ziel des Erhalts der natürlichen Lebensgrundlagen für nachfolgende Generationen (aber nicht nur für diese), Wirtschaftspolitik, wie kann nachhaltiges zum Wohle aller gelingen, und die Gleichstellungspolitik bearbeiten.

Max Landero vertritt als Abteilungsvorsitzender die Abteilung im Kreisvorstand. Er möchte mit einer starken Stimme die Anliegen der Anwohner*innen vertreten. Allen drei ist der Erneuerungsprozess der SPD ein wichtiges Anliegen.

06.03.2018 in Abteilung

Konstituierende Vorstandssitzung 2018

 

Auf unserer Vorstandssitzung haben wir mit der Arbeitsplanung für das laufenden Jahr begonnen und mit unserem scheidenden Kreisvorsitzenden, Boris Velter, die Ereignisse der letzten Wochen und Monate auf Kreis- Landes- und Bundesebene analysiert und diskutiert.

Im Vorstand wurden eine Vielzahl von Themen und Arbeitsvorschläge eingebracht die wir nun mit Euch diskutieren wollen.

Herausgearbeitet haben wir 5 Themenfelder zu denen wir öffentliche Veranstaltungen sowie parteiinterne Workshops vorgesehen haben:

 

  1. Europapolitik

  1. SPD - Zukunft der Volkspartei

  1. Berlin – wachsend Stadt, lebenswerte Stadt?

  2. Wir im Kiez – Herausforderungen vor Ort

  3. Armut und Obdachlosigkeit in Berlin-Mitte

 

herzlich

Max Landero

14.02.2018 in Abteilung

Jahreshauptversammlung mit Wahlen 2018

 

Wir haben auch für die kommenden zwei Jahren ein schlagkräftiges Team für unsere Abteilung gewählt.
Wir bedanken uns besonders bei Heidrun Kletzin für ihr Arbeit und Engagement als Abteilungvorsitzende in den vergangen Jahren.

Neu gewählter Vorsitzender ist Max Landero.

Stellvertreterin: Elisabeth Graff

Stellvertreterin: Karolin Heyne

Stellvertreter: Wolf Plessmann

Schriftführer: Christopher Kurzke

Kassierer: Stefan Lehmann

21.11.2017 in Kiez

Kiezspaziergang mit Innenstaatssekretär Thorsten Akmann

 

Fehlendes Sicherheitsgefühl? Angsträume? Verwahrlosung? Wohnungseinbrüche?
Zum Glück gehört gerade letzteres nicht zum Alltag, aber Angsträume und ein verwahrloster öffentlicher Raum können Straftaten befördern.

Wir möchten in unserem Kiez weiterhin in guter Nachbarschaft sicher leben, müssen aber die Herausforderungen einer wachsenden Stadt anerkennen.

Wir wollten, gemeinsam mit Ihnen, herausfinden, wie man mit wirksamen Mitteln die subjektive und objektive Sicherheit an der Leipziger Straße erhalten oder wieder herstellen kann.

Wir freuen uns das viele Anwohnerinnen und Anwohner das Angebot genutzt haben.

Auf Initiative der Interessengemeinschaft Leipziger Straße e. V. ist ein Kontakt zum Kontaktbereichsbeamten hergestellt worden. Weitere Treffen sind vereinbart.

herzlich

Max Landero